Categories
android tech

Intel Xe: High-End-Grafikkarten sollen 2021 kommen

Laut einigen Leaks plant Intel für 2021 eine High-End-Variante der Xe-Grafikkarten mit bis zu 4096 Kernen und Raytracing-Unterstützung.

Vor etwa einem halben Monat haben wir über die kommende Grafikkarten-Generation von Intel informiert, die schon seit einer Weile bekannt ist.

Diese soll sich für den Anfang im Einsteiger- und Mittelklasse-Segment bewegen. Die Webseite Videocardz hat jetzt allerdings mitbekommen, dass Intel auch Gaming-Grafikkarten auf Xe-basis für das Jahr 2021 plant. Sogar einige vermeintliche Details kamen dabei ans Licht.

Xe mit Raytracing, GDDR6-Ram und vielen Kernen

Intel Xe Graphics Aufmacher Blog

Mit diesen leistungsfähigen Grafikkarten will Intel in direkte Konkurrenz zum kommenden AMD RDNA2- und NVIDIA Ampere-Lineup treten. Allem Anschein soll das wohl mit einem lauten Knall im Gaming-Segment geschehen. Die Grafikchips sollen von einer Xe-HPG-GPU angetrieben werden und damit einen eigenen Stamm innerhalb der Xe-Mikro-Architektur-Familie bilden.

Xe-HPG soll sich zwischen den Familien Xe-LP und Xe-HP einordnen und ganz speziell für den Gaming-Markt gebaut werden. Die Xe-HPG-GPU wird ein einzelner „Tile“ mit 512 Execution Units (EUs) sein, welche angeblich bis zu 4096 Kerne in der vollen Ausbaustufe besitzen wird.

Diese „Tiles“ können auch mehrfach verbaut sein und dann miteinander arbeiten. So erreicht guy leicht verschiedene Leistungsstufen. Zwar gibt es noch wenige handfeste Informationen zu den möglichen Ausbaustufen, jedoch hat sich das Internet aus Leaks und Gerüchten hier eine kleine Übersicht gebastelt:

  • Xe-HP 1-Tile GPU: 512 EUs (Etwas um 4.096 Kerne, 10.6 TFLOPs 1,3 GHz, 150W)
  • Xe-HP 2-Tile GPU: 1024 EUs (Etwas um 8.192 Kerne, 21.2 TFLOPs, 1,3 GHz, 300W)
  • Xe-HP 4-Tile GPU: 2048 EUs (Etwas um 16.384 Kerne, 42.3 TFLOPs, 1,3 GHz, 400W/500W)

Natürlich kann es hier auch noch weiter nach oben gehen, aber wo genau Intel die Grenze zieht, wissen wir noch nicht genau.

Bei den Gaming-spezifischen Eigenschaften gibt es aber angeblich schon ein paar handfestere Infos: So soll es hardwarebeschleunigtes Raytracing & GDDR6-Arbeitsspeicher geben. Das Xe-HP Lineup für Datenzentren soll hingegen auf den noch etwas schnelleren HBM-Speicher setzen.

Credits: Videocardz

Quelle: Videocardz

Weitere Produktfamilien

Den Leaks zufolge soll es auch eine Intel Xe-LP-Reihe geben, die unter dem Namen SG1 (die Stargate-Referenz ist keine Absicht) für den Server-Markt gedacht sein soll. Zu diesem Teil der Xe-Reihe gibt es aber kaum Infos. Nur eine geschätzte Veröffentlichung noch in diesem Jahr.

Raja Koduri, Chefarchitekt für die neue Grafiksparte „Core and Visual Computing“, hat bereits drei large GPU-DIEs geteased. Diese fallen bei Intel unter die Bezeichnung „BFP“ für „Big Fabulous Package“ und sollen bei allen erwarteten Xe-HP-Varianten zum Einsatz kommen.

Alle kommenden Intel-GPUs sollen im 10-nm-Verfahren von einer externen Firma gefertigt werden. Ein geeigneter Kandidat wäre hier tatsächlich Samsung, der schon lange einen 10-nm-Prozess verwendet und genügend Kapazitäten dafür hat. Intel Xe-GPUs werden als LP-Varianten auch in den kommenden Tiger-Lake-CPUs zu finden sein, welche in einigen Videos anscheinend schon vielversprechende Leistung abliefern.

Was denkt ihr über Intels Einstieg in die Welt der Grafikkarten? Kann Intel mit der Konkurrenz mithalten?

Grafikkarten bei usaim Shop

by way of: videocardz.com , wccfTech.com , RyanShrout (Intel CPO) auf Twitter.com, Intel, Renderbild: Cristiano Siqueira (@CSiqueira97)